Werden Sie Bodenpat-/in für das Stolper Feld!

Das Stolper Feld zwischen Frohnau, Hohen Neuendorf und Stolpe wird von vielen Menschen zum Spazierengehen, Joggen, Radfahren, und Hundeausführen genutzt. Das soll so bleiben – aber noch viel schöner werden: Wir möchten dort zur gesunden Ernährung mit Bio-Lebensmitteln und zur Artenvielt beitragen! Doch der Boden des Felds wurde leider über viele Jahre Intensivlandwirtschaft übernutzt. Deshalb braucht es dringend eine Bodengesundung.

Und dafür suchen wir Sie als Bodenpat/-in!

Worum geht es in unserem Projekt?

Wir möchten auf dem Stolper Feld eine Erzeugergemeinschaft nach dem Modell der „solidarischen Landwirtschaft“ aufbauen. Den Wünschen unserer Mitglieder entsprechend werden wir leckeres Gemüse anbauen, mindestens die Hälfte der Fläche aber auch zur Förderung der Biodiversität nutzen. Am 02.03.2021 konnten wir nach langen Verhandlungen endlich einen Unterpachtvertrag für eine 12ha große Fläche auf dem Stolper Feld unterschreiben. Nun braucht es zunächst ein Programm zur Bodengesundung, weshalb wir um Ihre Unterstüztung durch eine Bodenpatenschaft bitten!

Was sind die Ziele und was ist die Zielgruppe?

Im Mai 2020 hatten wir alle Haushalte von Frohnau, Stolpe und Hohen Neuendorf darum gebeten, an einer Online-Umfrage teilzunehmen, um herauszufinden, welche Nutzung die Anwohnenden auf dem Feld bevorzugen würden. Viele Bürger*innen hatten damals großes Interesse an der Idee einer Solidarischen Landwirtschaft geäußert. Der FrohLaWi e.V. setzt die Idee nun in die Tat um. Wer die eigenen Hände gerne in Erde steckt, kann bald aktiv mitmachen bei Aussaat, Jäten oder Ernte. Und die lokalen Schulen möchten bei uns Schulgartenprojekte anlegen, damit die Kinder erleben, wo ihre Lebensmittel herkommen.

Worum sollten Sie unser Projekt unterstützen?

Nach mehrjähriger Intensivlandwirtschaft muss zuerst der stark ausgelaugte Boden wiederhergestellt werden. Hierzu muss eine „Gesundungskalkung“ durchgeführt und anschließend eine artenreiche Blühmischung gesät werden, die gleichzeitig den Boden heilt und die Biodiversität fördert. Um die Kosten dafür decken zu können, laden wir zu Bodenpatenschaften ein: Als Bodenpate/-in übernehmen Sie mit jedem einzelnen Euro die Kosten dieser Maßnahmen für eine Fläche von 7 Quadratmetern. Egal ob mit 30, 50, 100 Euro oder mehr: Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass ein Stück des Stolper Felds regeneriert und zum Erblühen gebracht wird!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Lehrstuhl Bodenkunde der TU Berlin (Prof. Kaupenjohann) und eine Gruppe Studierender haben Bodenanalysen durchgeführt: Zur Gesundung müssen zunächst 100 Tonnen Kalk ausgebracht werden. Anschließend sollte eine artenreiche Blühmischung gesät werden, die die Bodendurchlässigkeit wieder herstellt und wichtige Bodenorganismen ansiedelt. So wird es schon diesen Sommer herrlich blühen auf dem Stolper Feld! Und wir schaffen mit einem gesunden Boden die Grundlage dafür, dass wir dort ab Frühjahr 2022 leckeres Biogemüse in Solidarischer Landwirtschaft anbauen können.

Kostenkalkulation:
– 100t Kalk: 1.928€
– Ausbringen Kalk + Einarbeitung in den Boden: 2.142€
– Saatgut: 1.885€
– Ausbringen der Saat: 1.140€
– Pachtpreis für ein Jahr Bodengesundung: 9.000€
– Werbungskosten und Gebühren Crowdfunding: 306€ + 860€

Wer steht hinter dem Projekt?

Der FrohLaWi e.V. wurde im September 2020 mit dem Ziel gegründet, eine Solidarische Landwirtschaft auf dem Stolper Feld zu etablieren. Die Idee wurde in einem Seminar der Technischen Universität Berlin im Studiengang Ökologie und Umweltplanung geboren. Durch die ausschlaggebende Eigenitiative der Studierenden wird dieses Projekt nun praktisch in die Tat umgesetzt werden. Im Vorstand des Vereins sind derzeit Elisabeth Krämer und Eya Douiri aus der Studierendenschaft, Martin Kaupenjohann vom Lehrstuhl Bodenkunde der TU Berlin sowie Carolin Neubauer und Tilman Santarius aus der engagierten Bürgerschaft Frohnaus.